Gewerkschafterinnen

Auf dieser Seiten sind die Texte und Beiträge zusammengestellt, die sich mit der Geschlechtergeschichte der Gewerkschaften beschäftigen, einschließlich der Dimension von Care- bzw. Sorgearbeit. In diesem Text habe ich versucht, die historischen und erinnerungspolitischen Dimensionen des Themas zu erklären.

In der jüngsten Zeit gibt es vorsichtige Versuch, Gewerkschafterinnen vermehrt in die gewerkschaftseigene und öffentliche Erinnerungskultur einzuschreiben. Einige Beispiele sind hier gesammelt.

Feminismus in der frühen Gewerkschaftsbewegung (1890–1914). Die Strategien der Buchdruckerei-HilfsarbeiterInnen um Paula Thiede, Bielefeld 2021. Online hier.

„Frau Berlin“ – Paula Thiede (1870-1919). Vom Arbeiterkind zur Gewerkschaftsvorsitzenden, Konstanz 2019. Informationen hier.

  • Weitere Beiträge zum Thema

  • A) Zeitungen und Radio
  • Druck von ganz unten. Gewerkschaftliche Stellenvermittlung für prekär Beschäftigte war mal ein erfolgreiches Kampfmittel, vor allem für Frauen, in: OXI 8/2021, S. 14-15
  • »Instrument des Frauenstreiks« – Die Rolle selbstorganisierter Arbeitsvermittlung bei den Druckerei-Hilfsarbeiterinnen um Paula Thiede, express 2/2021, S. 14.
  • Schwert statt Schmuck. Die Gewerkschafterin Paula Thiede wurde am 6. Januar vor 150 Jahren geboren, , nd/ neues deutschland, 4. Januar 2020. Online hier
  • „Selbst ihr Geburtsname Pauline Berlin war unbekannt“ Paula Thiede war die weltweit erste Vorsitzende einer geschlechtergemischten Gewerkschaft, Interview, taz. Online hier.
  • Gewerkschafterin im Kaiserreich: Paula Thiede. Welche Rolle Frauen damals in Gewerkschaften gespielt haben und wie die Männer darauf reagiert haben – darüber haben wir mit Uwe Fuhrmann gesprochen. Radiointerview, Radio Corax, 2019, Online hier.
  • Das streitbare Leben der Paula Thiede. Vor hundert Jahren verstarb die weltweit erste Gewerkschaftsvorsitzende. Zeitungsartikel, ver.di publik, 2019. Online hier

  • B) Aufsätze
  • Gewerkschafterinnen in der Erinnerungskultur der Gewerkschaften, in: Berger, Stefan/Jäger, Wolfgang/Teichmann, Ulf (Hrsg.): Erinnerungskulturen der sozialen Demokratie, Bielefeld 2022 (im Erscheinen), S. 161-185.
  • Vom Kampfmittel zur Parität. Die Arbeitsvermittlung und die Gewerkschaften, in: Berger, Stefan/Jäger, Wolfgang/Kruke, Anja (Hrsg.): Gewerkschaften in revolutionären Zeiten. Europa 1917 bis 1923. Essen 2020, S. 237–250.
  • Gewerkschafterinnen in der Erinnerungskultur der Gewerkschaften. Arbeitspapier, „Erinnerungskulturen der sozialen Demokratie“. Online hier.

  • C) Vorträge
  • Gewerkschafterinnen in der Erinnerungskultur der Gewerkschaften“, sechste Sitzung der Erinnerungskommission der Sozialen Demokratie, 28. November 2019.
  • „Aus dem Leben von Paula Thiede“ Biografischer Vortrag vor dem Gewerkschaftsrat von ver.di, 6. März 2019.
  • „Frauen und Gewerkschaften vor und nach 1918“ im Rahmen des Fachgesprächs von FES und RLS zum Thema „Nach der Revolution. Arbeiterbewegung und Demokratie in der Weimarer Republik“, Berlin, 4./5. April 2019.
  • „Eine intersektionale Biografie? Gewerkschaftliche Selbstorganisierung von Frauen im Kaiserreich am Beispiel Paula Thiede“. Jahrestreffen des Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung (AKHFG, Region Ost) in Zusammenarbeit mit der Gender-Concept-Group, Dresden 27. Juni 2018.

Kommentare sind geschlossen.